Hallo ihr lieben,

vielleicht bist Du schon Hundesitter oder steckst in der gleichen Situation wie ich. Ich bin mit Hund aufgewachsen, zuhause ausgezogen und habe fürs Studium ein Leben in der Stadt begonnen. Wohnung, Geld und auch Zeit sind meiner Meinung nach wichtige Pfeiler, die definitiv stimmen müssen, bevor ich mir selbst einen Vierbeiner ins Haus hole. Und ich persönlich habe als Student eben nicht alles davon reichlich zur Verfügung. Mit Leinentausch schlage ich witziger weise zwei Fliegen mit einer Klappe: Ich kann mit meiner Liebe zum Hund nebenbei noch ein paar Brötchen durch die Hundebetreuung dazuverdienen.

Ich habe vor Kurzem erst von Leinentausch erfahren und mich aus Interesse direkt als Hundesitter angemeldet. Der wichtigste Grund für die Anmeldung bei Leinentausch war für mich, dass ich durch Leinentausch dem Hundebesitzer etwas mehr Seriosität bieten kann als durch eine reine Privatvermittlung. In meinem Fall als Hundesitter habe ich auch im Notfall einen Ansprechpartner, denn als Student kann ich es mir nicht leisten, Tierarztkosten zu zahlen, falls mein Pflegehund sich während meiner Betreuung verletzen sollte. Genauso finanziell heikel wäre ohne Leinentausch die Lage, falls mein Pflegehund auf dumme Gedanken kommt und doch einmal etwas anstellt in meiner Wohnung. Ich bin bei Leinentausch trotzdem flexibel, was meine Arbeitszeiten und Preise als Hundesitter angeht. Zwar geht ein Teil von meinem Verdienst in die Vermittlung über Leinentausch – aber ich fühle mich lieber sicher als dass ich pokere. Konzept und Aufbau der Leinentausch-Plattform haben mir sehr gefallen, weswegen ich mir die Zeit genommen habe, mein Profil als Hundesitter vollständig auszufüllen. Denn etwas Mühe, Zeit und Fotos habe ich benötigt, um ein schönes und vollständiges Hundesitter-Profil auf Leinentausch zu haben. Außerdem musste ich bei meiner Anmeldung bei Leinentausch als Hundesitter einen kleinen Test über mein Hundewissen absolvieren. Der Test war aber gut machbar, da ich mich mit Hunden in meiner Freizeit beschäftige und bereits etwas Betreuungserfahrung als Hundesitter besitze. Schließlich wollen die Hundebesitzer etwas über mich und meine Fähigkeiten als Hundesitter erfahren und – wenn auch nur ein kleines Stück – kennenlernen. Denn wozu werde als Hundesitter schließlich gebucht? Um ein wichtiges Familienmitglied zu betreuen.

Ich hatte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass es nach der Anmeldung als Hundesitter auf Leinentausch so schnell geht. Direkt am nächsten Tag hatte ich bei Leinentausch schon einen „Brief“ in meinem virtuellen Hundesitter-Postkasten. Steffi, die Hundebesitzerin, hatte mir wirklich liebe Zeilen geschrieben und mich um die regelmäßige Betreuung für Lotte, ihre Boxer-Dame, gebeten. Und als ich bei Leinentausch das zuckersüße Hundegesicht sowie Lottes Beschreibungstext entdeckte, war es um mich geschehen. Bei einem Blick auf den für die Betreuung als Hundesitter angeforderten Zeitraum stellte ich fest, dass eine Woche davon mit anderen Terminen in meinem Leinentausch-Kalender zusammenprallte. Trotzdem wollte ich den Job als Hundesitter bekommen – also bin ich ran an die Tastatur und habe Steffi ein Gegenangebot zur Betreuung mit einer kurzen Erklärung geschickt. Kurz darauf unterhielten Steffi und ich uns einige Zeit über die Leinentausch-Plattform und klügelten einen kleinen Betreuungsplan für ihre Boxerhündin aus. Nach dem Austausch unserer Handynummern via Leinentausch vereinbarten Steffi und ich ein Hundesitter-Treffen für zwei Tage später, damit mich alle vor der Zusage zur Betreuung beschnuppern konnten. Es war wirklich richtig herzlich Steffi und ihren Hund Lotte zu treffen! Lotte hat mich als Hundesitter sofort mit ihrer feuchten Nase in Empfang genommen. Zusammen mit Steffi und Lotte drehte ich eine kleine Gassirunde durch einen nahegelegenen Park. Lotte sprang mit Anlauf in jede Pfütze und ist wie jeder Boxer, den ich kenne, ein kleiner Clown. Außerdem ist Lotte gut erzogen und kennt gewisse „Hunde-Benimm-Regeln“, daher gehe ich davon aus, dass Lottes Betreuung sehr angenehm sein wird. Da Steffi und ich uns sympathisch waren, legten wir in Lottes Zuhause noch einen kurzen Kaffeeplausch ein und besprachen nebenbei einige Hundegewohnheiten, die ich als Hundesitter während der Betreuungszeiten mit Lotte zu beachten habe. Aber alles in allem in einer sehr lockeren und angenehmen Atmosphäre, zumal Lotte es sich zu meinen Füßen bequem machte.

Nun habe ich bei Leinentausch meine erste Buchung als Hundesitter ergattert und bin schon sehr gespannt auf meine Betreuungszeit mit meinem Pflegehund Lotte. Aber ich wette, da ich mich als Hundesitter mit Steffi und ihrer Lotte gut verstehe sowie im Notfall mit Leinentausch einen kompetenten Ansprechpartner während der Betreuung an meiner Seite habe, kann nichts mehr bei meinem ersten Hundesitter-Auftrag schiefgehen! Ich freue mich schon darauf, Euch nach der Betreuung von meinem ersten Job als Hundesitter erzählen zu können :)

Eure Tina

 

Hier erfährst Du mehr von Tina & Lotte: Als Hundesitter auf Mission - Mein erster „Lotte-Tag“